ct.qmat

Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien

Neue Materialien mit maßgeschneiderten Funktionalitäten

Neue Materialien mit maßgeschneiderten Funktionalitäten bilden die Grundlage aller modernen Hochtechnologien, von der Informationsverarbeitung über die Energieversorgung bis zur Medizintechnik.

Im 21. Jahrhundert wurde entdeckt, dass das mathematische Konzept der Topologie ein fundamentaler Schlüssel für das Verständnis von Materiezuständen ist. Das neue Exzellenzcluster "Komplexität und Topologie in Quantenmaterialien (ct.qmat)" hat sich zum Ziel gesetzt, topologische Zustände von Quantenmaterialien zu verstehen, zu steuern und anzuwenden. ct.qmat ist ein Gemeinschaftsprojekt der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und der TU Dresden sowie Forschungseinrichtungen des DRESDEN-concept-Verbundes.

More information
Prof. Dr. Matthias Vojta

Matthias Vojta

ist Professor für Theoretische Physik an der TU Dresden. Er beschäftigt sich mit der Physik wechselwirkender Vielteilchensysteme in Festkörpern, insbesondere mit Quantenmagnetismus, Supraleitung, topologischen Zuständen und Quantenphasenübergängen. Er ist Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs 1143 "Korrelierter Magnetismus: Von Frustration zu Topologie".